A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Arthrosen

Unter Arthrose versteht man einen degenerativen, chronischen und fortschreitenden Prozess der Gelenke. Eine Arthrose beginnt durch Ausdünnung der Knorpelschicht, Reduktion des hyalinen Knorpel und der Gelenkflüssigkeit. Entzündungen, Mikroverletzungen, Zuwächse von Knorpel und Knochen sowie Bewegungsschmerzen sind die Folge.

Eine Arthrose kann viele Ursachen haben: Einblutungen ins Gelenk durch Überlastungen oder Traumata, Fehlbildungen der Gelenke (Dysplasie), Knorpelschäden durch Überlastungen oder Traumata, Gabe bestimmter Medikamente, sekundär nach Gelenksentzündungen (Arthritis). Eine häufige Ursache sind Fehlbelastungen in Folge von Frakturen.

Lange Zeit waren Tierärzte der Meinung, Arthrosen würden vor allem bei Hunden auftreten. Richtig ist jedoch, dass bei neun von zehn Katzen, die älter sind als zwölf Jahre, Anzeichen einer Arthrose im Röntgenbild gefunden werden. Der Unterschied zwischen Katzen und Hunden zeigt sich also nur so, dass Katzen ihr Unwohlsein und ihre Schmerzen nicht durch Lahmheit zeigen (also keine „Schwäche“ zeigen wollen) sondern durch andere Symptome: Bewegungsunlust, struppiges Fell, Verhaltens- oder Wesensänderungen, markieren, Aggression. Diese Symptome werden nur selten mit Arthrosen in Zusammenhang gebracht.